Es wird Zeit für ordentliche Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt zu sorgen!

Veröffentlicht am 08.04.2010 in Deutschland

In Deutschland steigt der Druck, für ordentliche Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt zu sorgen. Die Tarifbindung von Unternehmen ist auf einem historisch niedrigen Niveau. Schlecht abgesicherte und schlecht bezahlte Arbeit nimmt zu. Immer mehr Arbeit nehmerinnen und Arbeitnehmer leben in unsicheren Verhältnissen. Die SPD will diese Missstände beseitigen und für faire Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt sorgen.

IAB: Tarifbindung nimmt weiter ab

Nach einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) arbeiten nur noch 52 % aller Beschäftigten in Unternehmen mit einem Branchentarifvertrag. Immer mehr Unternehmen entziehen sich der Tarifbindung und zahlen zunehmend nur noch Dumpinglöhne. Sie bringen damit tariftreue Unternehmen in Bedrängnis und verstoßen gegen einen fairen Wettbewerb. Ein reiner Wettbewerb über Lohndumping entzieht den Beschäftigten ihre wirtschaftliche Grundlage. Lohndumping belastet die Steuerzahler, die für zusätzliche Sozialleistungen aufkommen müssen, und gefährdet langfristig den sozialen Frieden.

DGB: Heuern und Feuern bei der Leiharbeit

Das Kündigungsrisiko bei Leiharbeit liegt nach einer DGB-Erhebung deutlich über dem Risiko in allen anderen Branchen. Leiharbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer tragen zudem ein größeres Armuts risiko. Rund 77 % aller Beschäftigten in der Leiharbeitsbranche erhalten trotz Vollzeit nur einen Lohn unterhalb der Niedriglohnschwelle. Jeder siebte bis achte Beschäftigte ist auf zusätzliches Arbeitslosengeld II angewiesen.

Befristete Beschäftigung nimmt zu

2008 waren 2,7 Millionen oder 8,9 % der Beschäftigten zwischen 15 und 65 nur zeitlich befristet angestellt. Inzwischen erhält fast jeder zweite Beschäftigte laut IAB zunächst nur einen befristeten Arbeitsvertrag. Besonders betroffen von dieser Entwicklung sind Berufseinsteiger und junge Menschen, hier vor allem Frauen. Gerade jungen Menschen ist Lebens- und Familienplanung kaum möglich, wenn sie nicht wissen, wie lange sie ihren Job behalten.

Die SPD steht für faire Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt

Die Tarifbindung muss gesetzlich gestärkt werden, indem Tarifverträge leichter für allgemeinverbindlich erklärt werden können.
Für die Leiharbeit muss gelten: Gleiches Geld für gleiche Arbeit!
Befristete Arbeitsverhältnisse ohne sachliche Gründe müssen verboten werden.
Die Verträge bei Leiharbeitsunternehmen müssen unbefristet sein und dürfen nicht auf den Einsatz in einem Betrieb befristet werden.
Deutschland braucht einen gesetzlichen Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro.